Silbersack traf IG-Metall Halle-Dessau


OB-Kandidat Silbersack traf sich in Halle am 25. März 2019 mit dem Handwerkerausschuss der örtlichen IG-Metall Vertretung. Zur Debatte standen aktuelle Probleme im Handwerk, aber auch die Zukunft der Stadt

„Wir haben gemeinsam viele aktuelle Problemlagen besprochen, die auch für die zukünftige Entwicklung unserer Stadt und der Region ausschlaggebend sein werden.

OB-Kandidat Silbersack traf sich in Halle am 25. März 2019 mit dem Handwerkerausschuss der örtlichen IG-Metall Vertretung.

Es wurde auch die Frage aufgeworfen, weshalb die Stadt auf einen Wirtschaftsdezernenten verzichtet, der die Region vernetzt und somit gemeinsame Projekte, wie Gewerbegebiete mit mehreren Kommunen, im Umland anstößt und zugleich Ansprechpartner für die Gewerbe in Halle ist. Nur so kann Wirtschaft wirklich Chefsache werden. Das Thema ist zu wichtig, um einfach neben her bearbeitet zu werden. Wir brauchen im Land endlich ein Azubi-Ticket, um es jungen Menschen zu ermöglichen kostengünstig in den Betrieb und zur Berufsschule zu gelangen. Und wir müssen Ausgründungen aus der Universität unterstützen, hier schlummert ungenutztes Potential. Neben dem Fachkräftemangel, der in vielen Betrieben bereits stark zu spüren ist, ging es natürlich auch um die Digitalisierung, die viele Jobs in der Zukunft betreffen wird. Vielleicht müssen wir uns vor Ort auch für die Änderung der Rahmenbedingungen bei Ausschreibungen einsetzen. So könnten mehr Handwerksbetriebe aus der Region Zuschläge für kommunale Aufträge erhalten und die Wertschöpfung bleibt in der Region. Es ist mir sehr wichtig mich mit den Menschen und direkt betroffenen intensiv auszutauschen. Das geht nur in einem Miteinander. Deshalb habe ich natürlich auch ein offenes Ohr für aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich“, sagte Silbersack nach dem Treffen.